Die Frauenmilchbank-Initiative (FMBI) informiert die Öffentlichkeit über die Vorteile von Mutter- und Spendermilch, stellt für Journalist*innen Kontakte zu Frauenmilchbanken, neonatologischen Abteilungen und Milchspenderinnen her und informiert Frauen, die Interesse an der Milchspende haben, an welche Frauenmilchbanken sie sich wenden können.

Die FMBI setzt sich bei Politik, Behörden und Kostenträgern dafür ein, dass finanzielle Hürden, die viele neonatologische Abteilungen in Deutschland noch vom Aufbau oder der Erweiterung einer Frauenmilchbank abhalten, abgebaut werden.

Die FMBI wirbt bei Politiker*innen und Behörden dafür, das „niedersächsische Finanzierungsmodell“ auf andere Bundesländer zu übertragen. Niedersachsen hat bundesweit eine Vorreiterrolle inne, denn die Landesregierung unterstützt dank eines Beschlusses des Landesparlaments vom Dezember 2016 mehrere Kliniken beim Aufbau von Frauenmilchbanken.

 
 
 
fmbi-drop-200px.png

“Spendermilch aus einer Frauenmilchbank kann für die allerkleinsten Patientinnen und Patienten überlebenswichtig sein. Ihnen diese Ernährung zu ermöglichen, liegt nicht nur in der Verantwortung der Kliniken, sondern ist auch eine Aufgabe für Gesellschaft und Politik.“

Anne Sunder-Plaßmann
FMBI-Geschäftsführerin